Silber mit Spitzeneinstiegspreis nach Abverkauf

10 Monaten ago Presse Abteilung 1

Edelmetalle wurden in der jüngsten Vergangenheit stark abverkauft. Die Preise sind somit für Investoren äußerst günstig. Langfristig orientierte Anleger sollten die Gelegenheit am Schopfe packen und insbesondere Silber als eine der aktuell besten Investitionsmöglichkeiten kaufen. Neben Silber befindet sich auch Gold ganz oben auf der Empfehlungsliste. Beide Edelmetalle können für langfristige Investoren sehr gute Chancen mit sich bringen.

Das aktuelle Preisniveau (14,14 USD/Unze, 11.09.2018) und der solide fundamentale Hintergrund sprechen eindeutig für Silber. Bei einem Preis von 13 bis 14 US-Dollar kann ein längerfristig orientierter Anleger nichts falsch machen. Die momentane US-Dollar-Rally, die sich auf alle in Dollar gehandelten Rohstoffe (also auch auf Gold und Silber) niederschlägt, wird mittelfristig enden. Wahrscheinlich wird sie bis Jahresende abflauen und dann den Rohstoffen Auftrieb geben.

Rohstoffpreise bewegen sich entgegen dem US-Dollar, da die überwiegende Mehrheit der Rohstoffe auf der Welt in US-Dollar gehandelt werden. Ein stärkerer US-Dollar verteuert Rohstoffeinkäufe für Nationen mit anderen Währungen deutlich und senkt so die Nachfrage, unabhängig vom Bedarf. Um den Bedarf zu befriedigen, greift man dann eher auf Lagerbestände zurück. Gibt der Dollar nach, wird die bestehende Nachfrage entsprechend größer, weil Lagerbestände zusätzlich wieder aufgefüllt werden müssen.

Währungsfunktion von Silber

Silber wird wie Gold auch als Währung betrachtet. In der Menschheitsgeschichte wurde neben Gold schon immer ebenfalls mit Münzen aus Silber bezahlt. Auch heute werden Münzen aus Silber geprägt, die monetäre Eigenschaften besitzen. Als Investment rechnet man Silber genau wie Gold zu den Krisenwährungen. Da Silber eine geringere Wertdichte als Gold besitzt, ist es von den Schwankungen des US-Dollar, in dem Silber gehandelt wird, nicht so stark betroffen wie Gold. Silber weist wie Gold ebenfalls nur geringe Korrelationen zum Aktienmarkt auf. Es ist somit perfekt zur Risikostreuung für ein Aktienportfolio geeignet.

Schon seit über einem Jahr entwickelt sich der Silberpreis seitwärts. Es scheint eine vorgestellte Höchstgrenze mit den Preisen aus 2017 bei über 18 Dollar zu geben, die Silber nicht halten konnte. Derzeit liegt das Metall, wie bereits erwähnt bei 14,14 Dollar/Unze. Die Preisentwicklung ist nur durch Manipulation mittels Zertifikaten im Futures-Handel nachvollziehbar. Analog zu Gold ist der Preis vom massiven Handel mit Papierwetten beeinflusst. Dieser Handel verzerrt das Bild physischen Silbers, welches immer knapper wird und wirtschaftlich immer mehr an Bedeutung zunimmt. Auf lange Sicht wird der Markt das regulieren müssen und Silber wird durch die Decke schießen.

Als Krisenschutz ist eine Kombination von Gold und Silber quasi Gold wert. Aufgrund seiner im Gegensatz zu Gold viel geringeren Wertdichte eignet sich Silber quasi als „Kleingeld“, während Gold die stärkere Währung darstellt. Beim Erwerb von Gold und Silber sind verschiedene Einkaufsstrategien sinnvoll. Während Gold als Währung grundsätzlich mehrwertsteuerfrei gehandelt werden kann, fällt auf Silber die Mehrwertsteuer an. Jedoch kann Steuer gespart werden, wenn Silber in Form von Münzen oder Münzbarren gekauft wird.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Vorteile unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Die kostengünstige Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle in physischer Form abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit geht nicht.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: Victoria Andreas, ID: #198482982