Gold, Metapher für das Allerbeste

1 Jahr ago Presse Abteilung 0

Die Meinung über Gold geht weit über das Material hinaus. Gold zählt als das Beste, wird übertragen für einen Superlativ und zeigt damit zweifelsfrei, welche Bedeutung es in der Gesellschaft einnimmt.

Einige glauben, Gold wäre nicht das wertvollste Metall. Sie vertreten die Auffassung, dass zum Beispiel Palladium oder Platin wertvoller als Gold seien und begründen das mit ihrer Bedeutung und Nachfrage in der Idustrie. Nicht ausgeschlossen, dass da ein Fünkchen Wahrheit drinsteckt. Doch diese Kriterien treten in der Gesellschaft absolut in den Hintergrund.

Der Läufer, der als erster ins Ziel kommt, der Hochspringer, der alle überflügelt, der Turmspringer, der am elegantesten und nahezu spritzerlos ins Wasser eintaucht, welche Gemeinsamkeit haben diese Athleten? Richtig, sie erhalten für ihre Bestleistungen die Goldmedaille. Wohlgemerkt, der Sieger, also der Beste in seiner Kategorie wird mit einer Medaille oder einen Pokal aus Gold geehrt, nicht etwa eine Medaille oder einen Pokal aus Platin oder Palladium. Der Sieger bekommt das Beste und das ist nunmal Gold.

Das ist nur ein Beispiel dafür, welchen Stellenwert Gold bei uns besitzt, wie es Ausdruck dafür ist, was das Beste ist. Wir sprechen von Goldenen Zeiten, wenn es sehr gut läuft, feiern Goldene Hochzeit, wenn die Ehe 50 Jahre gehalten hat. Mit dem Oscar, einer goldenen Statue, kürt man in der Filmwelt die besten Leistungen. Besondere Editionen von Erzeugnissen werden als Goldene Edition präsentiert und die Goldene Kreditkarte symbolisiert die Karte mit besonderen Leistungen und Eigenschaften.

Es gibt unzählige Beispiele dafür, wie Gold das Maß maximaler Qualität oder Güte repräsentiert. Gold ist stets ein Ausdruck dafür, dass man es mit dem Besten zu tun hat. Und das hat seine Ursachen. Gold ist seit Menschengedenken das Edelmetall, welches allein durch seinen unvergleichbaren Glanz ungeheure Faszination auf die Menschen ausübt. Jeder will es. Jeder weiß, dass Gold etwas Wertvolles ist. Es gibt hier keine zwei Meinungen. Der Kauf von Gold ist somit eine absolut sichere Bank, denn Gold ist jederzeit zu jedem Ort wieder in Geld umtauschbar.

Edelmetalle sind eine wichtige Ergänzung für jedes Depot. Gold z. B. war nach Expertenmeinungen auch bei einem Goldpreis von 1.800 US-Dollar je Feinunze nicht zu teuer. Aktuell liegt dieser bei etwa 1.278,63 US-Dollar je Feinunze (07. Nov. 2017). Wer noch kein Gold im Depot hat, hat jetzt einen sehr günstigen Zeitpunkt für den Einstieg und für jeden anderen bietet sich der Nachkauf an.

Aber nicht nur Gold ist attraktiv. Derzeit erlebt Silber einen stattlichen Preisanstieg. Aber auch Platin oder Palladium haben als wertvolle und für die Wirtschaft bedeutende Rohstoffe ihre Daseinsberechtigung. Es ergibt also Sinn, ein Edelmetallportfolio aus verschiedenen Edelmetallen aufzubauen. Allerdings sollte dieses physisch geschehen, also in Münzen- oder Barrenform. Mit einem ausgewogenen Edelmetallportfolio hat man eine gesunde Grundlage und sichert einen Teil des Vermögens ab.

Die PIM Gold und Scheideanstalt GmbH mit Geschäftsführer Mesut Pazarci, aus Heusenstamm bietet den physischen Kauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium an. Damit können die Chancen unterschiedlicher Edelmetalle miteinander vereint werden. Die Lagerung im Zollfreilager ermöglicht es den Kunden der PIM, jederzeit ihre Edelmetalle physisch abzuholen und mit nach Hause zu nehmen. Mehr Sicherheit geht nicht.

Bildrechte: Fotolia, Urheber: grounder, ID: #123961164